Hobbyköchen eine Freude machen – Eine leichte Aufgabe

guest-room-338557_640

Menschen die in ihrer Freizeit leidenschaftlich gern den Kochlöffel schwingen, sind leicht zu beschenken. Den meisten von Ihnen fehlt immer irgendetwas. Sei es nun eine Auflaufform in einer bestimmten Größe, ein besserer Stabmixer oder aber das neuste Werk des Lieblingskochs. Bei der großen Auswahl an Kochbüchern und diversen Küchenutensilien für den Hobbybedarf findet sich recht schnell etwas für jedes Budget und jeden Anlass. Doch auch wenn das Schenken bei einem Hobbykoch häufig leichtfällt, so soll es doch zu manchem Anlass etwas ganz Besonderes sein. Etwas, was sich der Beschenke nicht unbedingt selbst kaufen würde und womit er vielleicht nicht rechnet.

Damastmesser – Küchenutensilien mit Geschichte
Damaszenerstahl, der Stoff aus dem Messerträume sind. Auch wenn man es aufgrund der Bezeichnung vermuten mag, dass Damastmesser ihren Ursprung im Orient haben – dem ist nicht so. Der Ursprung liegt bei den Kelten. Sie haben diesen einzigartigen Werkstoff erschaffen. Das charakteristische Merkmal des Damaszenerstahls ist die wellenartige Textur. Diese besondere Optik kommt nicht von ungefähr und entsteht dadurch wenn mehrere Lagen Stahl mittels hämmern, walzen und falzen miteinander verschweißt werden. Allerdings wird die charakteristische Optik erst durch eine spezielle Ätz- und Poliertechnik sichtbar. Auch wenn die Optik der Damastmesser wirklich jeden, auch nicht Hobbyköche, in den Bann zieht so ist das nicht die einzige Besonderheit des Damaszenerstahls. Denn neben seiner Schönheit gilt Damaszenerstahl als extrem widerstandsfähig gegen Korrosionen, ist sehr leicht zu schärfen und dabei besonders hart.

Damastmesser, ideal für Alle die das Besondere lieben
Menschen die das Besondere lieben und auch in der Küche nicht einfach nur irgendein Messer benutzen möchten die liegen mit einem Messer aus Damaszenerstahl genau richtig. Der Anschaffungspreis ist zwar nicht gerade günstig, bei guter Pflege hat man allerdings ein ganzes Leben lang Freude daran und auch die nachfolgende Generation hat die Möglichkeit sich an den besonderen Eigenschaften dieser Messer zu erfreuen.…

Der Multikocher – Ein neues Helferlein für die Küche

pot-820012_640

Wenn es um die Zubereitung von Speisen geht, dann wünschen sich viele von uns eine Zeitersparnis. Allerdings möchte nicht jeder auf Fertiggerichte oder den Lieferdienst zurückgreifen. Denn diese beiden Alternativen sind auf Dauer nicht nur schlecht für die Figur, sondern auch für den Geldbeutel. Wer trotz Zeitmangel nicht auf gesunde und frische Speisen nicht verzichten möchte, der sollte sich daher eventuell einmal mit dem Thema Multikocher beschäftigen.

Was hat es mit diesem Gerät auf sich?
Der Begriff lässt ja viel erahnen. Doch worum handelt es sich genau und was kann das Gerät überhaupt leisten? Im Prinzip ist der Multikocher keine absolut neue Erfindung. Denn das Gerät wird in vielen anderen Ländern der Welt schon hochgeschätzt. Viele Modelle weisen eine große Funktionsvielfalt auf, sodass es möglich ist mit nur einem Gerät vielfältige Gerichte zu kreieren – quasi auf Knopfdruck. Außerdem kann der Multikocher viele andere Küchengeräte wie beispielsweise den Eierkocher, Reiskocher, Mikrowellen und Fritteuse ersetzen. Das bedeutet, dass der Kauf eines solchen Küchengerätes auch für Platz in der Küche sorgt. Denn zieht ein Multikocher ein, dann können obengenannte Geräte getrost weichen.

Was kann ein Multikocher eigentlich alles?
Diese Frage kann so pauschal nicht beantwortet werden. Denn dies ist letztendlich abhängig vom jeweiligen Modell. Hier muss natürlich geschaut werden, welche Funktionen einem persönlich wichtig sind. Wie oben schon erwähnt, kann ein solches Küchengerät unter Umständen viele Aufgaben erfüllen für die vorher viele unterschiedliche Küchengeräte erforderlich waren. So lässt sich hiermit unter anderem Fleisch braten, insbesondere Schmorgerichte wie beispielsweise Rouladen lassen sich in einem solchen Kocher hervorragend zubereiten. Auch das Kochen von Eiern oder suppe ist im Gerät möglich. Mit manchen Modellen ist sogar die Zubereitung von Brot oder Kuchen möglich. Allerdings kann man mit einem Multikocher nicht nur speisen frisch zubereiten, sondern auch warmhalten oder einfach und schonend wieder erwärmen.…

Der Vaporisator, ein nützliches Helferlein

baby-164897_640

Wer Nachwuchs erwartet, der muss so einiges besorgen damit es dem neuen Erdenbürger auch an Nichts mangelt. Bei einigen Dingen allerdings nimmt es etwa Zeit in Anspruch bevor es schließlich doch angeschafft wird. So zum Beispiel auch wenn es um einen Vaporisator geht. Insbesondere Mütter die erst einmal stillen möchten, setzen sich mit diesem Thema kaum oder gar nicht auseinander. Doch selbst wenn man sehr gerne stillen möchte, so ist es nicht immer möglich dies auch umzusetzen. Zu wenig Milch oder das Baby lehnt die Brust ab. Dies sind nur zwei Gründe die dafür sorgen können, dass das Stillen nicht gelingen mag. Hier muss dann letztendlich doch zum Fläschchen gegriffen werden.

Was ist eigentlich ein Vaporisator?
So mancher hat den Begriff vielleicht schon einmal gehört, kann sich darunter aber nicht wirklich was vorstellen. Vielleicht lesen oder hören Sie zum ersten Mal davon und würden natürlich jetzt gerne wissen, um was es sich denn genau handelt. Grob gesagt handelt es sich hierbei um ein technisches Gerät, welches zumeist eine geringe Größe aufweist. Die eigentliche Aufgabe eines Vaporisators ist eigentlich das Verdampfen von unterschiedlichen Wirkstoffen. Daher hat das Gerät seinen Ursprung auch im medizinischen Bereich und wird hier zur Inhalation und in der Anästhesie eingesetzt.

Lohnt sich die Anschaffung überhaupt?
Kein Zweifel Kinder kosten Geld. Gerade wenn sich zum ersten Mal Nachwuchs ankündigt ist dies eine kostspielige situation. Denn hier muss eben alles angeschafft werden. D stellt man sich schon hin und wieder die berechtigte Frage ob dies oder jenes tatsächlich von Nöten ist. Diese frage wird sicherlich auch beim Thema „Vaporisator“ fallen. Hier kann man aber ganz klar sagen; Ja, die Anschaffung lohnt sich tatsächlich. Ein Grund der für einen Kauf spricht ist beispielsweise die Tatsache das Babys und Kleinkinder besonders anfällig für Krankheitserreger sind. Mit Hilfe von einem Vaporisator können Keime und Bakterien zuverlässig abgetötet werden und zudem bietet er auch eine Zeitersparnis. Denn das lästige und aufwändige Auskochen der Flaschen entfällt.…